Archive

~ Vertrauter Fremder … ~

~ EIN VERTRAUTER FREMDER … ~

…ist ein Tabuthema im Dual-/Zwillingsseelen – Prozess. 
Ich möchte über eine Konstellation schreiben, die wesentlich weiter verbreitet ist als angenommen, doch wird selten gewagt, darüber zu sprechen, um nicht als „verrückt“ abgestempelt zu werden. Auch wenn du mit dieser Paar-Konstellation nichts anfangen kannst, könnte durchaus etwas für dich dabei sein.

Es ist schon schmerzhaft genug, wenn kein Kontakt zwischen einem „Pärchen“ besteht, doch was dem Ganzen noch die Krone aufsetzt, ist, sich mit einem Menschen im DS/ZS-Prozess zu befinden, den man noch nicht einmal persönlich kennt und es so wirkt, als ob jegliche Kräfte dagegen an arbeiten, einander näher zu kommen.

Oftmals kommen sie aus unterschiedlichen Städten, wenn nicht gar Ländern und alleine, dass ihre Wege sich kreuzten, grenzt schon an ein Wunder. 
Eine große räumliche Distanz erschwert häufigere Begegnungen zusätzlich, dennoch finden sie statt.

Haben diese Paare eine Chance, oder ist es wirklich nur ein Hirngespinst? 
Im Endeffekt ist solch eine Konstellation sogar etwas ganz Besonderes unter den Zwillingsflammen, denn sie verdeutlichen die intensive Verbindung zwischen diesen Menschen auf allen Ebenen. In dem Zusammenhang erhalten die Lernaufgaben Vertrauen und Geduld, nochmals ein anderes Gewicht, welches zunächst sehr schwer auf den Schultern lastet. Doch letzten Endes, bleibt ihnen nichts anderes übrig als Vertrauen und Geduld zu erlernen – denn sie haben nichts anderes.

Die Betroffenen leiden unter den Rückzügen genauso wie jeder andere, wenn nicht gar schlimmer, da in diese Verbindungen noch weitere Komponente einfließen. 
Die Energie zwischen ihnen, ist nochmals stärker und intensiver, als zwischen „normalen“ Pärchen, denn sie müssen sich ja erst einmal Stück für Stück aufeinander zu bewegen. Hier bestehen keine Ressourcen, auf die weder das Herz, noch der Verstand zurückgreifen könnte. Sie werden von vorneherein ins „Unerklärliche“ hineingestoßen. 
Eine Folge dessen ist zum Beispiel, dass die Energie am Ort einer Begegnung, selbst nach etlichen Monaten für die Betroffenen noch so intensiv spürbar ist, dass es sie in die Knie zwingt, ihnen den Atem raubt und die Beine in die Hand genommen werden, um aus dieser „Energiewolke“ rauszukommen.

Das Gefühl ein Teil der Menschheit zu sein, geht auf rasante Weise verloren. Es ist, als ob die Seele nach dieser fremden Person schreit, die einem dennoch unheimlich vertraut ist, wie kein anderer. Man kennt diesen Menschen nicht und doch weiß man genau, was er denkt, fühlt und wie es ihm wirklich geht, hinter den Masken. 
Geschieht in irgendeiner Form Bewegung in der Verbindung, ist es gut möglich, ein Gefühl im Solar Plexus zu erfahren, welches einen den Boden unter den Füßen wegzieht und das ist bitte wörtlich zu nehmen. „Zusammenbrüche“ sind aufgrund dessen keine Seltenheit.

Der Seelenanteil des anderen, der immer um einen herum ist, ist in dieser Konstellation extrem spürbar. Nicht selten wird der Eindruck gewonnen, von einem „Geist“ verfolgt zu werden, so wird dieser Anteil in jeder Bewegung, jedem Atemzug, jedem Gedanken wahrgenommen. Einfach im eigenen Sein. Man spürt von Beginn an die Einheit auf einer Ebene, wie kein anderes Pärchen. Diese Tatsache ist sehr bemerkenswert, da an dieser Stelle keine „Erinnerungs-Energien“ wirken können, schließlich kennt man diese Person nicht, weshalb keine gemeinsamen Erinnerungen in dieser Inkarnation bestehen, außer von den wenigen und kurzen Begegnungen.

Häufig begaben beide Parteien sich schon viele Jahre zuvor, auf die Suche nach dem „richtigen“ Partner. Sie fühlten oder vielmehr „wussten“ sie, dass es ihn gibt. Unbewusst wie bewusst. Angetrieben von dieser Sehn-Sucht, suchten sie ihn in anderen, mussten doch relativ schnell erkennen, dass keiner davon, derjenige war, nachdem sie Ausschau hielten. Sie wurden schon sehr früh von ihrem gemeinsamen Höheren Selbst angetrieben und auf einen Weg geschickt, der sich letzten Endes kreuzen sollte. Daher ist es gut möglich, dass sie so einige bedeutsame Hinweise auf den jeweils anderen, bereits ihr ganzes Leben erhielten.

Als dann endlich der „Richtige“ auftaucht, überfluten die Emotionen, Phänomene, Stromstöße, tiefe Vertrautheit und was es nicht alles für Anzeichen dieser Verbindung gibt, sie so sehr, dass es kaum zu ertragen ist. Intensiver als bei Pärchen die anschließend in eine Beziehung, Affäre, Freundschaft oder zumindest flüchtige Bekanntschaft finden.
Ein Kennenlernen, gar eine Partnerschaft ist zu diesem Zeitpunkt nicht mal ansatzweise möglich, da die pulsierenden Energien zu stark sind und erst abflauen müssen. 
Doch eines stellt sich ein, was nicht mehr zu erschüttern ist: Das tiefe Wissen, dass die Suche beendet ist. Daran wird nicht gezweifelt.

Auch sie können die Hoffnung auf den jeweils anderen nicht aufgeben, egal wie sehr sie es sogar möchten, doch trauen sie sich weniger, darüber zu sprechen. Schließlich nehmen die Gefühle für eine fremde Person Dimensionen an, wie sie nie zuvor waren. Eine zusätzliche Tragik scheint sich wie ein Fluch über sie zu legen, wenn es keine gemeinsamen Freunde gibt, die intervenieren könnten.

Zu dem Wunder, einander überhaupt begegnet zu sein, geschehen weitere Wunder, die dafür sorgen, dass man die sogenannten „Hirngespinste“ nicht loslassen kann. 
Mit Wunder sind hier nicht irgendwelche typischen Zeichen der Geistigen Welt gemeint, sondern solche, die selbst den größten Skeptiker kopfschüttelnd dastehen lassen und nichts weiter gesagt werden kann als: „Krass.“ 
Dies ist eine Tatsache, womit das Ego einen gewaltigen Schlag erhält, wovon es sich nicht mehr erholen kann, egal wie sehr es das auch versucht. Nur auf diese wenigen Momente, wird immer wieder zurückgegriffen, um immer wieder ins Vertrauen zurückzufinden. Was gleichzeitig für einen Gedankenterror Deluxe sorgt.

In dieser Konstellation herrscht ein ganz großes Problem: Die Verschmelzung von Herz und Verstand. Ich weiß, dass dies ein Fundament jeglicher DS/ZS – Verbindung ist, doch bedenke, dass hier keinerlei Ressourcen vorhanden sind, außer wenigen Augenblicken. 
Zwei gegensätzliche Kräfte, die an sich schon stark genug sind, nehmen hier nochmals an Fahrt auf und kollidieren miteinander. 
Das führt zu einem inneren Konflikt, der einen förmlich aus dem Leben reißt.
Mal fühlt man so, mal so. Letzten Endes gewinnt jedoch immer das Herzwissen, denn es mündet aus dem Höheren Selbst und das ist es, welches ein Pärchen in dieser Konstellation von Anfang an stärker wahrnehmen kann, als andere. Natürlich gibt das Ego ebenfalls nicht so schnell auf und legt einem jedes Mal schön verziert auf den Präsentierteller: „Du kennst ihn nicht. – Ihr wohnt nicht einmal in derselben Stadt. – Ihr habt nicht einen gemeinsamen Freund. – Das klappt doch nie. – Vielleicht hast du dir doch alles nur eingebildet, sonst hätte er ja versucht dich kennenzulernen. – Er kann sich ja wohl über seine Freunde hinwegsetzen.“ … etc. 
Auch sie besitzen das Gefühl, sich schon ewig zu kennen, wobei die tiefen Ebenen dieser Vertrautheit deutlicher zu Tage treten, da im Außen halt keine Bekanntschaft existiert.

Nun ist der Punkt gekommen, an dem die Stille des anderen, zur puren Folter wird. Es wird gebetet, gebettelt und verhandelt mit der anderen Seite, um auch nur den Hauch einer Chance für eine Kontaktaufnahme zu erhalten. Keinen Kontakt zu haben, nimmt somit in dieser Konstellation, eine ganz andere Dimension an, die kaum jemand verstehen oder gar nachvollziehen könnte. Der Wunsch nach einer „normalen“ Pärchen – Konstellation ist groß, selbst wenn dies bedeutet, eine derzeitige Trennung und übles verletzendes Verhalten des anderen in Kauf nehmen zu müssen.

Findet dann endlich eine weitere Begegnung statt und sei sie nur im Internet, besteht eine Barriere, die unüberwindbar erscheint. Schließlich kann man nicht einfach aufeinander zugehen und „Hallo“ sagen, denn man kennt sich ja nicht… und doch empfinden beide dasselbe. Wobei ein einfaches „Hallo“ an dieser Stelle vollkommen ausreichen würde.
Der Mangel an Ressourcen, intensiviert die Ängste jedoch so stark, dass eine Überwindung dieser, kaum denkbar ist, geschweige denn ausführbar.

Obwohl sie dasselbe füreinander empfinden, dessen sie sich meist wesentlich schneller bewusst werden, auch wenn sie das Erfahrene nicht zuordnen können, findet keiner von beiden den Mut, den ersten Schritt zu wagen. Fragt man sie nach dem Wunschpartner, schießt ihnen sofort das Bild des vertrauten Fremden in den Kopf. 
Doch irgendwann wird die seelische Folter, die hier stattfindet, so unerträglich, dass einer von beiden sich ein Herz fasst und auf den anderen zugeht. Nach einer kurzen Phase des überschwänglichen Glücks (dies ist lediglich auf die Reaktion und das Empfinden bezogen, denn ein Kennenlernen hat auch dann noch nicht stattgefunden), zieht das Gegenüber sich meist ruckartig zurück. Trotzdem ist hier ein Unterschied auszumachen. Eine direkte Ablehnung durch den Zwilling, geschieht oftmals nicht, sondern nur durch das Eingreifen Dritter, die diese Verbindung aus karmischen Gründen nicht zulassen wollen. 
Bei „normalen“ Pärchen kennt man bestimmte Marotten, Züge, Eigenarten des anderen etc. wesentlich besser und könnte alleine durch den Verstand her, das Verhalten leichter einordnen, doch bei Fremden kann man sich NUR auf das Gefühl verlassen.

Was sind hier nun die Spiegelungen?

Die Intervention Dritter, offenbart zum einen den Teufelskreis, in dem sich beide befinden. Oft finden die weiteren Beteiligten keinen triftigen Grund dafür, weshalb sie von Anfang an dagegen sind. Geldgier, Besitzergreifendes Verhalten, Neid, Missgunst, Eifersucht all das und Weiteres manifestiert sich bei diesen (allein durch karmischen Gründen), weshalb sie auf die Verbindung einwirken und den Menschen beeinflussen. Lug & Betrug, sowie heftige Manipulationen, sind an dieser Stelle weit verbreitet, doch wieder, können sich die Betroffenen Pärchen nur auf ihr „wahres“ Gefühl verlassen. Was sehr tückisch ist, da sie, ja schon fast grundsätzlich von Narzissten umgeben sind, die ein perfektes Schauspiel absolvieren. Sie glauben Menschen an ihrer Seite zu haben, die es gut mit ihnen meinen, in Wahrheit jedoch, spielen diese nach ihren eigenen Regeln und wollen einen lediglich halten, um ihren Vorteil daraus zu ziehen – wie auch immer der aussieht.

Auf eine krasse Art und Weise, wird in dieser Verbindung die Dualität gespiegelt. Denn sie findet hier nicht nur in klassischer Weise statt (Eingebildete Trennung von Gott, somit tiefe abgetrennte Schuldgefühle die zu Manifestationen von Verletzungen führen, Gefangen im Ego-System etc.), sondern zudem ebenfalls auf irdischer Ebene.

Was ist damit gemeint?

Auffällig ist die Häufigkeit einer künstlerischen, kreativen Ader in dieser Konstellation, die meist von einem der beiden ausgelebt wird. So wird schnell der Eindruck gewonnen, dass es doch ein wunderbarer Ausdruck der Seele sei, tatsächlich tendiert dieser Teil sogar dazu ein Doppelleben zu führen, welches so große Unterschiede birgt, dass eine Spaltung offensichtlich wird. 
Die Spiegelung, von sich selbst, vom wahren Sein getrennt zu sein, nimmt in dieser Verbindung ganz andere Formen an, da sie nicht selten ein komplett anderes Leben führen, als sie eigentlich sollten/haben.

Meist hat einer von beiden so tiefe, traumatische Erfahrungen in der Kindheit gesammelt, dass jegliche Erinnerungen daran abgespalten werden mussten, um zu überleben. Eine Folge dessen ist, dass man ein gänzlich anderes Leben führt, als man eigentlich hat, denn es fehlen die bewussten Erinnerungen daran. Dieser Part läuft sein ganzes Leben auf einer Art Decke, unter der sich all die schaurigen Geschichten verbergen, die ihn beeinflussen, doch er nicht bewusst drauf zugreifen kann, solange, bis er dem richtigen Partner begegnet. Dadurch werden Zahnräder in Bewegung gesetzt, wie es in keiner anderen Konstellation zu finden ist. 
Denn die Abspaltung die hier aufgrund traumatischer Erlebnisse stattgefunden hat, ist eine weitere starke Dualität, in der Dualität. 
Bei „normalen“ Pärchen ist es ebenfalls weit verbreitet, ein oder mehrere traumatische Erfahrungen gesammelt zu haben, doch der Unterschied besteht darin, dass sie sich an das meiste davon erinnern können und die Heilung schneller erreicht werden kann. 
Denn bei der Konstellation, von der ich berichte, muss die irdische Dualität zunächst aufgehoben werden. Das bedeutet, die Erinnerungen kehren zurück, die so dramatisch sind, dass eine Retraumatisierung für kurze Zeit keine Seltenheit ist. Die erste Begegnung öffnet Türen zum Trauma, welches sich von nun an Stück für Stück ins Bewusstsein kämpft. Der Verstand bäumt sich auf und wird zum größten Feind, denn es erscheint unwahrscheinlich schwierig, all die Erinnerungen ins Bewusstsein integrieren zu können, ja, sie überhaupt annehmen zu können, denn nicht selten sind die damaligen Täter, Personen im aktuellen Umfeld, die es doch „gut mit einem meinen“. 
Hier werden unter Umständen Todesängste aufkommen, schließlich ging es in der Kindheit ums Überleben. Doch die Heilung ist ins Rollen gebracht worden und lässt sich nicht mehr aufhalten. Denn sie lebten ein Leben, welches in keiner Weise ihr eigenes war. Es war das, welches ihnen vom Umfeld eingeredet wurde, es war das, welches ein Teil der Seele erschuf, um sich „normal“ entwickeln zu können. Ihnen wird auf radikale Art bewusst gemacht, dass ihre Wahrnehmung gänzlich verzerrt ist. Somit erhält die Maskerade, die die Betroffenen tragen, einen ganz anderen Beigeschmack.
Wieder, können sie sich nur auf ihr „wahres“ Gefühl verlassen, welches sie herausfiltern müssen, denn das Ego greift unermesslich ein.

Es entsteht schnell der Eindruck, dass diese Konstellation bei den gesammelten Erfahrungen von anderen Pärchen nicht mitreden könnte, da sie keinen Kontakt im klassischen Sinne erlebten. Dem ist nicht so. 
An dieser Stelle klinken sich sehr häufig Seelenpartner ein, mit denen man (meist zuvor) eine längere Beziehung führte, dessen Energie ähnlich aufgebaut war. (Diese werden dann oftmals fälschlicherweise als Dualseele bezeichnet und der andere ist dann der Zwilling.) Das wiederum bedeutet schlicht und ergreifend, dass sie auf einer oberflächlichen Ebene den Prozess doppelt durchleben. Der Seelenpartner übernimmt die Rolle der Vorbereitung auf die Zwillingsflamme und kratzt bereits an der Oberfläche herum, die schon schmerzhaft genug sein kann, dass sie bereits mit ihm, das Gefühl haben, durch die Hölle zu reiten.

Solange kein Kontakt auf körperlicher Ebene besteht, liebt man einen „Geist“. Ist das Ego noch sehr stark, sind die schmerzhaften, aber auch die glücklichen Emotionen extrem ausgeprägt. Also nochmal die Frage: Besteht hier überhaupt eine Chance? 
Oh ja. Denn aufgrund des fehlenden Kontaktes, ist es so eingefädelt, dass die Energien verstärkt spürbar sind, was sie dazu zwingt an sich zu arbeiten und mit allem auseinanderzusetzen. Es ist, als ob sie geschoben werden, egal wie sehr sie versuchen auf die Bremse zu treten. 
Plötzlich schickt das Höhere Selbst zum Beispiel weitere Menschen ins Spielfeld, die eine Rolle des Boten übernehmen, und es herauskommt, dass diese neue Person mit dem Zwilling bekannt ist. Auch wenn darüber keine verbale Kommunikation geschieht, ist es ein offenes Geheimnis das in der Luft schwebt. Zu dem Zeitpunkt der ersten Begegnung mit dem Boten, überschlagen sich die Zeichen und der Betroffene erlebt bei der ersten Verknüpfung mit dem Energiefeld einen „Seelenschlag“, was einen deutlichen Hinweis darauf gibt, dass dieser mit dem Zwilling zu tun hat, was sich in der Regel im Nachhinein auch als korrekt bestätigt.

Vorteile dieser Konstellation sind vermehrt die von Anfang an stärkere Verbundenheit zum Höheren Selbst, wodurch das klassische Ego schwächer ausfällt. Dadurch schaffen sie es meist schneller, die Grund – Dualität zu überwinden und zum wahren Selbst zu finden. Mit der irdischen Dualität durch Traumata, benötigt es mehr Zeit. 
Das Gefühl der Einheit auf allen Ebenen ist bereits zu Beginn ausgeprägter. Sie sind sich ihrer Gefühle wesentlich schneller bewusst, doch sind die Manipulationen des Umfeldes ein großes Problem, welches ebenfalls Zeit benötigt, zunächst überhaupt als Beeinflussung erkannt zu werden und sich dann daraus zu befreien.

Diese Konstellation ist von einem tiefen Wissen begleitet, welches man ebenfalls in diesem Maße in keiner anderen findet. Es drängt sich immer wieder in den Vordergrund, weshalb es nicht möglich ist, sich gänzlich vom Gegenüber abzuwenden, denn dieses Wissen lässt sie nicht ruhen.
In diesem Punkt sind sie sich sehr sicher, was „normale“ Pärchen oftmals noch erkennen müssen ist: 
Der/Die vertraute Fremde, ist die Liebe des Lebens. 

In Liebe
Coryna

© Gedankentattoo (2019)
————————————————————————–
Selbstverständlich gilt männlich wie weiblich.

Der Artikel ist sehr lang, doch eigentlich viel zu kurz.

Das Beschriebene stellt die häufigsten Parallelen solcher Konstellationen dar, beobachtet und notiert über 4 Jahre, von verschiedenen Beratern.

Dieser Eintrag wurde am 25. Januar 2019 veröffentlicht. 1 Kommentar

~ Wenn Glück Angst macht … ~

~ WENN GLÜCK ANGST MACHT … ~

Vermutlich sehnen sich die meisten Menschen danach, Glück zu erfahren, bzw. glücklich zu sein. Besonders diejenigen, die vom Leben gebeutelt werden, es bald gar nicht anders kennen, als von einem Mist in den nächsten zu stampfen. Die wenigen Glücksmomente, die sie erfuhren, sind nur ein Tropfen auf einem heißen Stein.
Immer wieder wird von Fülle, wenn nicht gar von Überfülle gesprochen und das in jedem Bereich des Lebens. Doch warum auch immer trifft es nicht ein, bzw. ein paar Vorläufer zeigen sich durchaus, doch das große Finale, auf das man so sehnlichst wartet, lässt quälend auf sich warten. Besonders jetzt zu den hohen Energien die wirken, wird man damit konfrontiert. Plötzliche Glücksfälle können dir entgegen kommen, doch alles in dir stellt sich auf Abwehrhaltung ein.
Das kann Glück in der Liebe sein, im Beruf oder anderweitige Bereiche. Plötzlich wirst du wieder gesund, womit du nicht mehr gerechnet hast, oder du weißt genau, wenn du diesen bestimmten Job annimmst oder den Ortswechsel anstrebst, erhältst du deine lang ersehnte Freiheit. Vielleicht gesteht dir dein Herzensmensch endlich seine Liebe und auf einmal geht gar nichts mehr. Endlich ist der Moment da, auf den du so lange gewartet hast und er/sie möchte dich freudig in die Arme schließen und du erstarrst und weißt oft nicht mal warum.
Ich habe von Menschen erfahren, dessen Wünsche erfüllt wurden, ihnen endlich Gerechtigkeit wiederfahren ist und sie somit eine wirkliche Chance erhielten und anstatt sich zu freuen, benötigten sie eine Therapie, weil sie sich das Leben nehmen wollten.

Ähnlich erging es mir auch in den vergangenen Wochen. Ich habe ein wahnsinns Jobangebot erhalten und anstatt mich zu freuen, wollte alles in mir nur noch wegrennen. War es die unglaubliche und ehrliche Wertschätzung, die man mir entgegenbrachte, mit der ich nicht zurechtkam, da ich dies nicht gewöhnt bin oder ist es die enorme Chance auf Heilung, die sich mit diesem Job bietet, da dieser große Ängste aus meiner Kindheit antriggert – vielleicht beides?

Ganz egal, Glück kann enorme Ängste auslösen. Negative Gedankentattoos (Glaubensmuster) werden nochmals aktiviert, obwohl man sie bereits seit langer Zeit bearbeitet. Plötzlich steht man wieder davor und glaubt es nicht wert zu sein, schuldig, schlecht, nicht gut genug … völlig gleich, wie sehr du es in deinem Bewusstsein bereits verändert hast, dein inneres Kind erzählt dir etwas anderes.
Dein Ego bäumt sich auf und will dich zurück in deine Komfortzone jagen, damit du von deiner Weiterentwicklung abkommst und dir somit nicht die Freiheit und Fülle erlaubst, die dir in Wahrheit zusteht. Du erkennst den Unterschied zwischen Ego und Herz nicht mehr, glaubst dich mit diesem Schritt vorwärts nur unnötig zu belasten und Ängsten auszusetzen, die du dir nicht mehr antun willst. Doch manches Mal, sind genau diese extremen Ängste, die dir den Schlaf rauben, die dich schreien und weinen lassen, ein deutlicher Hinweis darauf, wo dein Weg lang geht und zwar mitten durch, denn dahinter wartet dein Glück, welches du annehmen darfst.

Um dies jedoch annehmen zu können, benötigt es eine lange Entwicklung, die dich von vielen kleinen und großen Fesseln befreit, um die schlimmsten Knoten zu lösen.
Ein Mensch der stets nur schlechtes erfuhr in seinem Leben, kann mit glücklichen Chancen nicht umgehen. Er traut diesem Glück nicht, denn er glaubt, es nicht verdient zu haben, schließlich ging es ja jedes Mal vorher auch schief, wenn das Glück einst an die Tür klopfte. Man möchte nicht mehr hoffen, dass nun alles gut wird, um letztendlich wieder mit Scherben dazustehen, deshalb verschließt man sich – oftmals unbemerkt – lieber von vorneherein vor dem gefährlichen Glück. Irgendwo in der Kindheit gab es einen radikalen Wendepunkt, der einen so tief verletzte, dass es das ganze weitere Leben negativ beeinflusste, welches dann durch etliche weitere Demonstrationen im Außen bestätigt wurde. Wie zum Beispiel, dass man stets an den falschen Partner gerät. So erkennt man, dass dieser vermeintlich „falsche“ Partner gar nicht falsch ist, sondern dich lediglich an deine Verletzung aus der Kindheit erinnert, damit du sie in Augenschein nimmst und wandelst.
Man betrachtet sein persönliches Atlantis lieber aus der Ferne und träumt weiterhin davon, dass man es irgendwann erfahren darf, anstatt einfach dorthin zu gehen. Häufig ist der Weg dorthin frei, doch man geht ihn nicht und versperrt sich selbst den Weg und unterlegt sich Selbsttäuschungen.

Liebe, Glück, Wertschätzung und Freude, sind schwer auszuhalten, wenn man sie nicht erfahren durfte. Zu fest ist das Schloss ums eigene Herz, welches man vor sehr langer Zeit in Sicherheit brachte, da man Bezugspersonen ausgeliefert war, gegen die man sich nicht wehren konnte. Es blieb einem nichts anderes übrig, als ihnen zu vertrauen, dass sie das Richtige mit einem taten, dass sie einem das Richtige beibrachten und dass deren Meinungen über einem selbst, ebenfalls richtig waren. Kinder vertrauen ihren Bezugspersonen, doch so mancher Elternteil weiß dies leider nicht zu schätzen, sei es aus eigenen Erfahrungen oder sonstigem. Sie erkennen nicht die Verantwortung in ihrer Hand, die sie mit diesem kleinen Lebewesen tragen. Letztendlich sind sie auch nur Menschen und können nicht alles richtig machen, darum geht es auch nicht, doch geht es um Einsicht, um ehrliche Bemühungen, um ehrliche und aufrichtige Liebe, die sie ihrem Kind entgegen bringen können. Wie soll ein Mensch, der nur falsche oder gar keine Liebe erfuhr, mit der Intensität echter Liebe umgehen können, wenn sie ihn berührt?
Auf einmal wird alles aufgerüttelt, alles, was man zuvor erlebte, wird in Frage gestellt, viele Erkenntnisse ereilen einen, die als Augenöffner dienen und aufzeigen, wo blutende Wunden pulsieren, die verantwortlich dafür sind, dass man das Gefühl hat, vom Pech verfolgt zu sein.
Die Vergangenheit wandelt sich, denn nun hat man die Möglichkeit sie zu sehen, wie sie wirklich war, was nicht selten mit Schmerz, Wut, Enttäuschung, Trauer und Tränen einhergeht.

Ereilen dich glückliche Chancen, die du zunächst aber gar nicht als Glück ansehen kannst, weil sie dir einfach nur Angst einjagen, verkrieche dich nicht sofort wieder in deine Komfortzone. Versuche zu vertrauen und lass es mal darauf ankommen. Bleibe stehen, obwohl die Dämonen um dich herum und in dir, ganze Arbeit leisten. Denn manchmal ist es Selbstliebe, trotz der Furcht, die wirklich überdimensional werden kann, nicht den Weg der Flucht zu wählen. Egal ob das, wovor du Angst hast, für dein Herz bestimmt ist oder nicht, denn manchmal ist einfach der Weg durch die Angst, dein Türöffner, für jedes weitere Glück. Herzöffnungen machen Angst, denn du hast dein Herz aus genau dieser Angst heraus damals verschlossen. Erwartest du wirklich, dass dies eine leichte Übung für dich ist? Doch kommt es darauf an, dass du es versuchst und nicht sofort wieder aufgibst, denn du hast es dir in dein Leben geschrieben, Heilung zu erfahren. Früher oder später, wirst du vor der gleichen Situation erneut stehen, wenn du jetzt einen Rückzieher machst. 

In Liebe
Peshewa

© Gedankentattoo (2018)

 

~ Zeichen der Engel ~

~ Die Zahl 9 11 ~

Wir alle kennen diese Nummer, allerdings in einem anderen Zusammenhang. Doch was bedeutet sie als Engelszahl?

Du wirst erwachsen. Diese Zahl zeigt das Ende eines Zyklus an und das sich bereits eine neue Tür geöffnet hat. Sie zeigt nicht nur das Ende einer Lebensphase an, sondern durchaus den radikalen Umbruch in deinem Leben. Nichts bleibt mehr so, wie es war. Die Art wie du bisher lebtest kommt zum Abschluss. Durch die doppelte 1 liegt das Gewicht auf den Neuanfang, der sich vor dir ausbreitet und Angst bereiten kann, denn wie gesagt, wir sprechen hier von einer kompletten Wandlung deiner Lebensweise. Oftmals bricht diese Veränderung in rasanter Geschwindigkeit über dich ein, so dass du unbedingt hier und da, an Stellen an denen es möglich ist, etwas auf die Bremse treten, oder dich zwischenzeitlich immer wieder zurückziehen solltest, um bei Kräften zu bleiben. Es ist wie ein Wirbelsturm, aus dem es kein Entkommen mehr gibt. Du weißt, es gibt nur einen Weg – und zwar der direkte Weg hindurch. Jeder Schritt zurück, oder der Versuch abzubiegen, würde unnötiges Verzögern verursachen.

Es ist an der Zeit Negativität aus deinem Leben genauso zu verabschieden, wie alte Gewohnheiten. Wenn dir diese Zahl erscheint, wird es von dir eventuell sogar etwas brachial gefordert, alles zu beenden, was dir für deine Zukunft nicht mehr von Nutzen ist. Das Ego bäumt sich auf und stirbt. Alles was Angst, Kummer, Leid und Schmerz verursacht, muss beseitigt werden, um ins Neue übergehen zu können. Ich schreibe bewusst „muss“, denn es wirkt so, als ob einem die Pistole auf die Brust gesetzt wird. Nicht selten taucht die 911 im Zusammenhang mit Herzöffnungen auf, da gerade diese, ungeahnte Ängste an die Oberfläche befördern. Du wirst dazu aufgefordert an deiner Einstellung zu arbeiten, denn nur, wenn du etwas aus ganzem Herzen willst, wird dir alles entgegen gebracht, was du dafür benötigst; doch vergiss nicht, die Stimme des Egos wird zu diesen Zeiten unglaublich laut und gerissen. Besonders dann taucht die Zahl auf, wenn du zwischen deiner Herzstimme und die des Egos nicht mehr unterscheiden kannst und dir jeglicher Mut fehlt, obwohl sich gerade alles vor dir ausbreitet. Man möchte dich ermutigen, dir den Mut zurück zu holen, denn begegnest du dieser Zahl häufiger, ist es ein Hinweis darauf, dass du deiner Ziele unglaublich nahe bist.
Folge deinem Herzen, dem Weg deiner Seele, denn du bist dabei, dich vollständig auf deine Lebensaufgabe auszurichten.

Setze neue Prioritäten und gehe deinen Weg voran. Jeder Schritt, den du nun tätigst, schenkt dir eine Verbesserung deines Lebens.
Du siehst, im Grunde genommen, zeigt diese Zahl etwas Wunderbares an, auch wenn sie sich gerne in anstrengenden Zeiten zeigt – sie haben bald ein Ende. <3

In Liebe

Peshewa

© Gedankentattoo (2018)

 

 

1 Ziel des Dual-/Zwillingsseelenprozesses

~ Ziel des Prozesses von Dual-/Zwillingsseelen ~

Vor einiger Zeit stellte ich in der „Seelenblüte“* die Frage nach möglichen Zielen eines Dual-/Zwillingsseelenprozesses. Leider bekommt man häufig den Eindruck das viele, sei es in der mangelnden Literatur, im Netz, oder auch Menschen, die sich mit der Thematik schmücken, einen Tunnelblick haben. Entweder sieht man nur schier endlose Qualen oder das Ziel Weiterlesen

~ Dual-/Zwillingsseelen ~

~ Dualseelen / Zwillingsseelen ~

Wie kann man dieses Phänomen erklären, ohne dabei abzuheben? Wie soll ich Worte finden, die bodenständig beschreiben, was es damit auf sich hat…?
Da stellt sich mir die nächste Frage, wie soll man dieses Mysterium überhaupt in Worte fassen?

Nun, ich selbst bin in keiner Weise abgehoben, man kann sich mit mir über ganz alltägliche Dinge unterhalten, sowie über Spiritualität. Ich gehe auf Rockkonzerte genauso wie ich mich umringt von Kerzenschein hinsetze und bei entspannenden Klängen meditiere und mich mit der anderen Seite, oder auch den eigenen Seelenanteilen verbinde und die „Violette Flamme“ zur Heilung rufe.

Dual-/Zwillingsseelen sind wesentlich verbreiteter, als viele vermutlich annehmen. Ich kenne einige solcher Geschichten, Weiterlesen

Dieser Eintrag wurde am 15. August 2018 veröffentlicht. 2 Kommentare

Einsamkeit

 

 

Ich möchte heute mal über eine „Schattenseite“ der Spiritualität schreiben, schließlich ist nicht immer alles von Einhörnern umgeben, die Glitzerstaub pupsen.
Leider wird dieses Thema nicht so häufig betrachtet, oder es wird verharmlost. Manches Mal, wenn ich darüber etwas lese, klingt es für mich sogar ein wenig herzlos.
Es geht um das Loslassen, bzw. Verabschieden von Menschen aus deinem Leben…
Auch ich erwähne dies häufig in meinen täglichen Botschaften.
Häufig – denn dieses Thema taucht stets von Neuem auf, weil es eben nicht so leicht ist, einen Menschen aus dem Leben zu verbannen, obwohl es für die seelische Gesundheit notwendig ist. Fakt ist, manchmal ist das Loslassen sogar arg schwer. Nicht grundlos gibt es sogenannte Trennungsprozesse, die meist Jahre unterhalb der Oberfläche verlaufen, bevor es dann im Außen wirklich zu einer Trennung kommt.

Wir reden und lesen stets so viel über Fülle in allen Bereichen, auch in Bezug auf Menschen, die deinen Weg kreuzen, doch bevor sie es tun, ist da doch noch etwas anderes …
… nahezu jeder, der sich auf seinem spirituellen Entwicklungsweg begibt, erfährt sie
– die Einsamkeit.
Menschen die uns einst sehr wichtig waren, oder immer noch sind, verabschieden wir aus unserem Leben. Ja ab und zu, macht man noch nicht mal vor den eigenen Eltern halt, denn besonders diese Verbindungen sind oft toxisch.
Tief in sich spürt man, dass die gemeinsame Zeit vorbei ist.
Je nachdem wie intensiv es war, kann es schmerzlich sein. Gerade dann, wenn es um die eigene Familie geht – hier ist es sogar moralisch sehr zermürbend, dass der Verstand wie wild gegen jegliche Entscheidungen hämmert.

Woran liegt all das?

Nun, zum einen, bevor man ins Leben trat, schlossen die jeweiligen Seelen eine Art Seelenvertrag ab. In der spirituellen Szene gibt es verschiedene Definition darüber, was ein Seelenvertrag nun wirklich ist. Für mich sind diese vor allem ein Abkommen zwischen zwei Seelen, für die kommende Inkarnation. In diesem Vertrag steht alles drin. Die Dauer der Verbindung auf der physischen Ebene, die Intensität, die Zeit wann jemand in dein Leben treten wird und unter welchen Voraussetzungen, bzw. ist dies häufig von inneren Reifepunkten abhängig. Ja sogar, wenn du einen Menschen nur einmal begegnest, unterliegt diese Begegnung einem Seelenvertrag, denn manches Mal reicht dies aus, um etwas in dir auszulösen.
Selbst mit Personen, denen du vielleicht nie im Außen begegnest, besitzt du vertragliche Vereinbarungen.
Fast jeder kennt es, dass ein bestimmtes Zitat oder ein Lied sehr viel in einem auslöst, wenn nicht gar Lebensverändernd wirkt. Auch hier liegen Seelenverträge zugrunde.

Auf deinem spirituellen Entwicklungsweg wirst du bewusst. Du beschäftigst dich mit universellen Gesetzen, mit deinen Schattenthemen, mit Energien, etc. Du veränderst dich.
Zu Beginn ist deine Schwingungsenergie, die du hinaussendest noch sehr niedrig, doch im Laufe der Zeit, mit jeder Heilung, jeder gemeisterten Aufgabe, hebst du diese Schwingung an.
Noch einmal – du veränderst dich.
Dies hat zur Folge, dass bestimmte Personen nicht mehr zu dir und deinem Leben passen. Eure Chemie hat sich verändert.
Vielleicht bemerkst du es, indem es dir zunehmend schwerer fällt, mit diesen Menschen Zeit zu verbringen, was früher von Leichtigkeit und Freude geprägt war.
Zunächst werden der Verstand und das Ego sehr laut. Sie wollen nicht, dass du deine Komfortzone verlässt. Ignorierst du demnach die Stimme deines Herzens, wird für dich der Zustand immer unzumutbarer.
Dein Gemütszustand kann unter Umständen rapide in den Keller wandern, wenn nicht gar von Depressionen heimgesucht werden. Solange, bis du dich von diesem Umfeld befreist. Selbst das, ist keine Garantie dafür, dass es dir schlagartig besser geht. Nein, häufig stellt sich dann ein Verlustschmerz ein, der auch erst einmal durchlebt werden muss, oder sollte. Oftmals verdrängt man diesen jedoch und zack entstehen neue Blockaden.

Bei Menschen, die dich dein Leben lang, oder zumindest über einen weitläufigen Zeitraum begleiteten, mit denen du vertraglich oder familiär verbunden bist, ist die Gefahr groß, dass eine (emotionale) Abhängigkeit besteht. Genau solche, möchten auf dem spirituellen Entwicklungsprozess (egal ob du dich im Dual-/Zwillingsseelenprozess befindest oder nicht) aufgelöst werden, was häufig leider nicht möglich ist, ohne mit diesen zu brechen.
Die Aussage, dass du andere Menschen in dein Leben ziehst, ist richtig. Personen, die dir einen energetischen Tritt in den Hintern geben, um dich in deiner Entwicklung voranzubringen. Diese müssen nicht mit anstrengenden Herausforderungen einhergehen. Oftmals sind diese Verbindungen sehr unbeschwert und es stellt sich ein lockeres Zusammensein ein. Du fühlst dich wohl und gut aufgehoben in der Anwesenheit des anderen. Wenn du mit ihm/ihr über all die spirituellen Dinge sprichst, weißt du genau, dass du von dieser Person verstanden wirst, denn er/sie hat es auch erlebt oder durchlebt es derzeit. Das Beisammen sein, kann dich sogar einiges lehren. Es ist einfach eine Bereicherung.

Leider tritt auch hier, sehr häufig der Fall ein, dass solch eine Person nur kurz in deinem Leben verweilt, denn sobald die seelischen Aufgaben erledigt sind, zieht man weiter.
Wehmütig lässt man den anderen gehen, da man mittlerweile verstanden hat, wie zwischenmenschliche Verbindungen funktionieren. Die Chemie zwischen euch verändert sich. Manchmal gerade dann, wenn du ihn/sie vollkommen in deinem Leben aufgenommen hast. Das kann schmerzen und traurig machen. Vielleicht spürst du eine gewisse Wehmut, ja sogar diese Einsamkeit in dir aufkeimen. Diese ist begleitet von einer Sehnsucht nach einem Menschen, der bleibt, mit dem man gemeinsam wächst und ich schreibe hier nicht von der romantischen Liebe, diese lassen wir einmal komplett außen vor.

Manche bauen sich einen Freundeskreis auf, mit Personen, mit denen man gleich schwingt, dennoch spürt man häufig, dass hier noch etwas fehlt.
Dieser gewisse Mensch, mit dem dich eine tiefe Freundschaft verbindet.
Meistens dann gerät man in Wehmut und denkt an die Zeit zurück, bevor der spirituelle Entwicklungsweg ins Bewusstsein drang. Auch wenn die Freundschaften damals eine andere Qualität besaßen, so waren sie vorhanden.
Selbst wenn du einen extrem großen Freundeskreis besessen hast oder noch besitzt, stellst du im Laufe der Zeit fest, dass du dich unter ihnen verloren fühlst.
Einsam unter den Menschen, die du deine Freunde nennst. Aus reiner Gewohnheit hält man in der Regel länger als nötig an ihnen fest. Manche wiederum nehmen dir ein Stück Arbeit ab und distanzieren sich von dir.

Dein Leben verändert sich total. Du veränderst dich. Vieles, was dir zuvor große Freude bereitete, wird auf einmal bedeutungslos – es erfüllt dich nicht mehr.
Manchmal kann dieser Weg sehr verwirrend sein, weil man sich ständig neu entdeckt.
Du bist auf der Suche, nach dir selbst.
Dementsprechend ziehst du neue Menschen in dein Leben. Einige von ihnen geben dir nur einen Impuls, einen Schubs in eine Richtung und gehen wieder, andere bleiben und wieder andere können auch verletzend für dich sein, doch aufgrund deiner Bewusstseinsarbeit, gehst du nun anders damit um.

Dennoch verbringst du einen Großteil des Weges mit dir allein. Das Alleinsein ist eine wichtige Lernaufgabe. Es wertzuschätzen, es genießen, auftanken und Antworten finden.
Auch wenn du irgendwann mit deiner Seelenliebe zusammen bist, und/oder zumindest einen Menschen an deiner Seite hast, mit dem dich solch eine tiefe Seelenfreundschaft verbindet, solltest du zwischenzeitlich immer wieder den Rückzug antreten, um ganz für dich zu sein.
Deine eigene Anwesenheit zu spüren und zu schätzen, denn die wichtigste Beziehung in deinem Leben, ist immer noch die, mit dir selbst und dann lassen die Schmerzen in Phasen der Einsamkeit auch nach. <3

In Liebe

Peshewa

© Gedankentattoo, 2017

Dieser Eintrag wurde am 23. Juli 2018 veröffentlicht. 2 Kommentare

~ ZEICHEN …~

 

Wenn dir häufiger ein und dieselbe Zahl ins Auge springt, eventuell sogar bei bestimmten Umständen, begleitet durch ein seltsames Gefühl … ist es gut möglich, dass du ein Zeichen des Universums bekommen hast. Eine Zahl, die für dich in deiner aktuellen Lebenssituation eine tiefere Bedeutung hat, kann dir wahrlich den Weg weisen.

Die Zahl 1234 …

… zeigt Fortschritt an und man möchte dir versichern, dass du in diesem Moment, auf dem richtigen Weg bist, auch wenn es dir gar nicht so erscheint, oder Ängste und Zweifel dich beherrschen. So bittet man dich, weiterzugehen und nicht vom Pfad abzukommen, denn er führt dich weiter, zu einem noch unbeschriebenen Kapitel deines Lebens.
Führe bitte die notwendigen Veränderungen durch, die anstehen, damit du dich in deinem Leben weiterentwickeln kannst.
Dies bedeutet zum Beispiel, deine Komfortzone zu verlassen, durch deine Ängste zu gehen und Mut zu beweisen, alte Dinge, Menschen, Gewohnheiten, Verhaltensmuster loszulassen, die nicht mehr zu deinem Leben gehören. Befreie dein Gepäck von unnötigem Ballast.

Natürlich ist dies nicht gerade leicht, doch zeigt dir die Zahl 1234 an, dass genau jetzt, die beste Zeit dafür ist, es zu tun.
Vielleicht liegen bereits enorme Fortschritte hinter dir, so ist jetzt nicht der Moment anzuhalten und aufzugeben.
Konzentriere dich stattdessen auf deinen nächsten Schritt und sei er noch so klein.
Verliere nicht den Mut, bei all den Herausforderungen und Hindernissen, sondern arbeite dich hindurch.
Umgebe dich mit Menschen, die dir gut tun und dir helfen, in deiner Entwicklung voran zu kommen und dich deinen Zielen, Wünschen und Träumen näher bringen.
Doch lasse deine innere Stimme dabei nicht außer Acht.
Deine innere Stimme, dein Bauchgefühl, deine Herzweisheit – ganz gleich wie du es bezeichnest, stammt direkt aus deiner Seele und wer kennt deinen Weg besser?

Vielleicht spürst du die Veränderungen in dir, in deinem Leben bereits, auch wenn du noch nichts siehst. Das Universum möchte dir mitteilen, dass alles, für dich in Ordnung kommen wird und du keine Angst haben brauchst, denn alles was geschieht, dient zur Verbesserung deines Lebens. Es kann auf etwas Wunderbares deuten, was dein Leben überdauern wird und du somit für deine Nachfahren hinterlässt.

Die Nummer 1234 kann dir häufiger erscheinen, wenn du kurz vor einem Wendepunkt, einem Neuanfang und somit auch kurz vorm Ende einer Transformation stehst.

Verkrieche dich nicht mehr länger, du hast bereits so viel gemeistert und überwunden. Gebe an dieser Stelle nicht auf. Horche in dich hinein, finde das Fünkchen Hoffnung, das Vertrauen und die Liebe in dir und alles wird sich fügen.
Führung durch die Geistige Welt ist dir Gewiss.

Addierst du die Zahlen (1+2+3+4 =10) erhältst du die 10, die u.a. für die Vollendung steht.
Du bist dabei zu erwachen und zu deinem wahren Selbst zurückzufinden, sowie deinem Lebensziel näher zu kommen, wobei du die volle Unterstützung des Universums erhältst.
Du hast erkannt, oder bist dabei zu erkennen, dass es nichts bringt, gegen seine eigene Seele an zu arbeiten, sondern möchtest mit ihr im Einklang sein. <3

In Liebe

Peshewa

© Gedankentattoo

 


Eine kleine Zusammenfassung der Zahl 1234.

Verwandlung – Das Pendant

Er sieht wie sehr du zur Löwin wandeltest,
dein freies, wildes und wahres Selbst lebst.
Deine Wandlung beobachtet er mit einem Lächeln,
denn jetzt endlich kann er beginnen,
den Löwen in sich frei zu lassen, der deiner würdig ist.
Das Raubtier in ihm, welches nach Authentizität brüllt,
lässt keine Masken, keine Täuschungen und Mauern mehr zu.
Nach und nach reißt er alles ab und lässt es einstürzen.
Langsam verstummt sein Ego und zieht sich zurück.
Ehrfürchtig betrachtet es aus hinterster Ecke,
die immense Kraft, die in ihm erwacht.
Es wirkt beinahe so, als ob er nur mit wenigen, gezielten Bewegungen,
die Steinbrocken, die ihn umhüllen, zertrümmert.
Die einstige Angst auf sein Herz zu hören … schwindet
und sprengt sämtliche Ketten, die ihn fesselten.
Nun will er endlich sein wahres Sein leben,
welches du stets in ihm sahst und versuchtest hervorzulocken.
Auch wenn es noch eine zarte Blüte ist,
so wird der Mut in ihm geboren.
Mut, all die Scherben seiner Seele zu betrachten,
und trotz Angst, den Scherbenhaufen zu reparieren.
Jedes Stück, setzt er mit blutigen Fingern zurück an seinen richtigen Platz.
Du verdientest einen Menschen, der DICH SIEHT.
Was du nicht wusstest … er SAH DICH immer schon,
er erkannte dein wunderbares und wildes Wesen,
mehr als du selbst.
Doch er hielt sich zurück, damit du die Wildheit in dir
zum Vorschein bringen konntest.
Mit aller Kraft bändigte er den Löwen in sich,
weil es noch nicht an der Zeit war, ihn rauszulassen.
Seine Ohren verschließen sich nun, gegenüber all den falschen Worten,
die man ihm für lange Zeit zuflüsterte, um ihn von dir fernzuhalten.
Er tritt ein, in seine Kraft, erwacht und wächst über sich hinaus.
Du bist die Löwin geworden, die er brauchen will…
… somit hielt er sein Versprechen und holte durch seine Verschlossenheit,
dass Beste aus dir heraus.
Wenn du deine Herzweisheit wahrnimmst und ihr vertraust,
kannst du die unglaubliche Wandlung in ihm fühlen.
Mit einem Lächeln beobachtest du nun seine Verwandlung
und gehst mit einer Leichtigkeit, deinen eigenen Weg voran.

© Gedankentattoo, Peshewa (2018)


 

Es gilt männlich wie weiblich.

 

 

 

Selbstliebe

Wenn du er bist,

und er ist du.

Wenn ihr doch eine Seele seid,

erhält der Begriff »Selbstliebe«,

dann nicht eine komplett neue Bedeutung?

 

Wenn du dich selbst nicht liebst,

wie kannst du dann ihn lieben?

Und das mehr als alles andere auf der Welt?

Wenn er doch so ist wie du, und ihr eins seid?

 

Nicht umsonst bezeichnet man ihn als Spiegel.

Wie also, ist es möglich sein Spiegelbild,

so sehr zu lieben,

wenn man sich selbst gar nicht leiden kann?

 

Er zeigt dir deine Wunden,

damit du sie versorgen kannst.

Auf das du wieder heil und vollständig wirst.

So lenkt er aber auch deine Aufmerksamkeit,

auf das Schöne in dir.

 

Denn dein Herz macht einen Sprung,

wenn du an ihm etwas entdeckst,

worin du dich selbst wiedererkennst.

Kannst du dann wirklich

so weit, von der

Selbstliebe entfernt sein?

 

 

© Peshewa

Dual-/Zwillingsseelen Geflüster

Gedankentattoo (2015)

———————————————————————————————————

Diese Zeilen wurden mir vor einiger Zeit hellhörig mitgeteilt. Es ist ein Denkanstoß, ob man sich im Punkt Selbstliebe nicht oftmals zu sehr unter Druck setzt. Erkenne wie viel Liebe zu dir selbst, du bereits in dir trägst und es eröffnet sich dir ein neuer Blickwinkel.

Dieser Text ist aus der Sicht einer Frau zum Mann verfasst, natürlich ist das nicht zwingend notwendig. Es kann genauso gut an eine Frau gerichtet sein, oder von Mann zu Mann, sowie Frau zu Frau.